Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Initiativen & Projekte

Hier finden Sie eine Übersicht, über aktuelle Initiativen und Projekte des BMBWF und Partnerorganisationen.

Infomailing September 2021

1. Oktober: Langer Tag der Flucht

Das österreichweite Programm bietet Schulen unter der Schirmherrschaft des UNHCR kostenfreie Veranstaltungen zu den Themen Flucht und Asyl.

Der „Lange Tag der Flucht“ ist eine jährliche, österreichweite Initiative zu den Themen Flucht und Zusammenleben. Unterschiedliche Programmpunkte stellen verschiedene Aspekte von Flucht und Zusammenleben in den Mittelpunkt. Die Projekte beziehungsweise Initiativen erlauben es, sich den Themen Flucht und Zusammenleben auf unterschiedlichste Weise zu nähern. Ob auf dem Fußballplatz, im Museum oder in einer Flüchtlingsunterkunft – im Mittelpunkt stehen Begegnungen und die Möglichkeit, sich direkt über Flucht und Asyl zu informieren. Je nach Veranstaltung werden verschiedene Medien und Methoden verwendet; unter anderem gibt es Lesungen, Filme und Puppentheater.

Alle Informationen zum Programm finden Sie auf der Website.

Psychologische Studierendenberatung hilft – bei der richtigen Studienwahl und bei persönlichen Problemen

Seit mehr als 50 Jahren ist die Psychologische Studierendenberatung (PSB) die zentrale Ansprechpartnerin, wenn es um die Beratung rund um die richtige Studienwahl oder die psychologische Unterstützung bei persönlichen Problemen rund ums Studium geht. Diese können seit 2014 nicht nur telefonisch oder persönlich, sondern auch via Chat stattfinden. Darüber verantwortet die PSB auch das Programm „18plus. Berufs- und Studienchecker“, das ganz gezielt Schülerinnen und Schüler bei ihrer Studien- und Berufswahl unterstützt.

Gerade die Corona-Pandemie stellt für viele junge Menschen eine enorme Herausforderung dar, was die Nachfrage nach den Beratungsangeboten in den sechs Beratungsstellen der PSB in Wien, Graz, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Innsbruck stark ansteigen hat lassen. Das BMBWF hat deshalb das Personal der PSB, das vor allem aus diplomierten Psychologinnen und Psychologen besteht, an allen Standorten um 40% aufgestockt.

Genauere Informationen über die PSB sowie Ihre regionalen Ansprechpartner/innen finden Sie auf der Website der Psychologischen Studierendenberatung.

Aktionstage-Scheck "Wirtschaft erleben"

(Vergabe „first come first serve“, Einreichung bis spätestens 1. Dezember 2021)

"Was bedeutet nachhaltiger Konsum?“, „Wie setze ich eine eigene Idee um?“, “Wie sieht die Arbeit in Zukunft aus?“ oder „Welche Rechte habe ich als Arbeitnehmer/in?”. All das sind Themen für einen Aktionstag, an dem sich Schülerinnen und Schüler praktisch mit Wirtschaftsbildung auseinandersetzen. Die Stiftung für Wirtschaftsbildung unterstützt die ersten 50 Schulen der Sekundarstufe I mit bis zu 500 Euro beim Gestalten eines Aktionstages bis zum 23. Dezember 2021. Die Schule kann das Datum, den Inhalt und Ablauf des Aktionstages frei gestalten und diesen selbstständig oder gemeinsam mit Kooperationspartnern praxisnah umsetzen. 

Details zur Einreichung finden Sie auf der Website der Stiftung Wirtschaftsbildung.

Schulpilot Wirtschaftsbildung

Die Stiftung für Wirtschaftsbildung sucht 30 österreichische Schulen der Sekundarstufe I (Mittelschulen und Allgemeinbildende Höhere Schulen – Unterstufe), die einen inhaltlichen und didaktischen Wirtschaftsbildungsschwerpunkt etablieren wollen. Der Schulpilot Wirtschaftsbildung wird im Rahmen der Schulautonomie umgesetzt, beginnt mit dem kommenden Schuljahr 2022/2023 in der 5. Schulstufe und läuft vier Jahre, bis alle vier Schulstufen durchlaufen wurden. Der Schulpilot Wirtschaftsbildung bietet den Schulpilot-Schulen ein sehr umfangreiches Begleitmaßnahmenprogramm wie Unterrichtsmaterial, Lehrkräfte-Fortbildung, Schul-Coaching und finanzielle Förderung. 

Interessierte Schulen können sich beim Info-Talk (6. Oktober 21 um 16:00 Uhr) anmelden und eine unverbindliche Voreinreichung ausfüllen. Neben einem individuellem Erstgespräch werden diese Schulen laufend über die Veränderungen und Aktualisierungen des Schulpilotkonzepts informiert.

Details finden Sie auf der Website der Stiftung Wirtschaftsbildung.

Wirtschafts-, Finanz- und Medienbildung: Jugend – Zeitung – Wirtschaft

(Jänner – Ende Juni 2022)

Die Bildungsinitiative „Jugend – Zeitung – Wirtschaft“ des IZOP-Instituts Aachen in Kooperation mit „Die Presse“ bringt die Zeitung in die Schulklassen der Sekundarstufe II. Dabei setzen sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Informationsmedium „Tageszeitung“ und aktuellen Wirtschaftsfragen auseinander - von der Recherche bis hin zum fertigen Zeitungsbericht. Eine inhaltliche Unterstützung erfolgt durch Projektpartner aus der Wirtschaft, darunter: Bankenverband, ÖBB, OMV, Verbund, Wiener Städtische.

Das Projekt läuft von Jänner bis Ende Juni 2022. Alle teilnehmenden Schulklassen und Lehrkräfte erhalten in diesem Zeitraum ein Frei-Abo von der Tageszeitung „Die Presse“. Lehrunterlagen für den Unterricht werden vom IZOP-Institut zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus ist ein Einführungsseminar zur Vorbereitung für alle teilnehmenden Pädagoginnen und Pädagogen geplant. Die besten Artikel werden voraussichtlich ab Ostern 2022 in der wöchentlichen Sonderbeilage der Zeitung publiziert.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webseite des IZOP-Institut Aachen.

World`s Largest Lesson

Die Größte Unterrichtsstunde der Welt – The World's Largest Lesson – ist eine internationale Initiative, die die SDGs an Schulen bekannter machen soll und junge Menschen zur aktiven Auseinandersetzung mit den globalen Nachhaltigkeitszielen anregen möchte. Auf der Website stehen zahlreiche pädagogische Ressourcen in über 10 Sprachen (darunter einige auf Deutsch) kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung. Pädagog/inn/en werden damit in ihrer Unterrichtsgestaltung unterstützt. Die Auseinandersetzung mit den vorgeschlagenen Themen hilft Kindern und Jugendlichen zu verstehen, wie Gesundheit, sauberes Wasser, Klimawandel, Frieden und andere Themen in einer globalisierten Welt in Verbindung stehen.

Informationen sowie eine Videobotschaft von Bildungsminister Heinz Faßmann finden Sie auf der Website des BMBWF.

Mathematik macht Freu(n)de

Im Projekt Mathematik macht Freu(n)de der Universität Wien werden seit 2016 unterstützende Materialien für den Mathematikunterricht (weiter)entwickelt:

  • Der Stoff der Sekundarstufe II ist auf rund 90 Arbeitsblättern sowie in 20 Aufgabensammlungen weitgehend abgedeckt.
  • Seit 2020 werden Lernvideos von Studierenden und erfahrenen Lehrpersonen für die Sekundarstufe I und Sekundarstufe II erstellt.
  • Auf der Quizplattform werden seit Kurzem ehemalige Wettbewerbsaufgaben (Känguru der Mathematik, NÁBOJ, Biber der Informatik) aufbereitet und in einheitlichem Format zur Verfügung gestellt.

Die Materialien stehen allen interessierten Personen kostenlos unter einer CC BY-NC-ND 4.0-Lizenz zur Verfügung. Das Mathematik-macht-Freu(n)de-Team freut sich über Rückmeldungen an mmf@univie.ac.at.

Alle Materialien und Infos finden Sie auf der Website von Mathematik macht Freu(n)de.

Die Materialien aus dem Projekt "Mathematik macht Freu(n)de" sind auch in der Eduthek verankert. Sie dienen zur Unterrichtsvorbereitung/-begleitung für Lehrpersonen und können zur Wiederholung und Vertiefung der lehrplanrelevanten Themen mit prototypischen Aufgaben und Diagnoseaufgaben sowie als Orientierung für Lernende verwendet werden.

Die Lehrplanzuordnungen dieser Online-Materialien sind für die Sekundarstufe I in der Eduthek bereits erfolgt. Das Angebot enthält Arbeitsblätter, Technologieblätter, Kompetenzhefte und Aufgabensammlungen sowie Video-Zyklen zu folgenden Kompetenzbereichen: Natürliche Zahlen, Dezimalzahlen, Bruchzahlen, Ganze Zahlen, Maße und Messen, Prozentrechnung, Proportionalität, Gleichungen, Statistik, Rechnen mit Potenzen, Geometrie.

Für die Kompetenzmaterialien der Sekundarstufe II wird die Lehrplanzuordnung im kommenden Schuljahr erfolgen.

Lernen in Echtzeit mit GeoGebra Classroom

Mit digitalen Lernmaterialien können Schülerinnen und Schüler Neues entdecken, ihr Verständnis vertiefen und Gelerntes gezielt festigen. Die GeoGebra-Materialienplattform bietet eine Vielzahl an kostenlosen Materialien für den Mathematikunterricht, etwa für die Sekundarstufe I und Sekundarstufe II. Mit GeoGebra Classroom ist es nun möglich, diese digitalen Arbeitsblätter einfach und schnell via Link auszuteilen. Während die Schülerinnen und Schüler die interaktiven Aufgaben bearbeiten, kann die Lehrperson den jeweiligen Arbeitsfortschritt in Echtzeit verfolgen und individuell auf die Bedürfnisse der Lernenden eingehen. GeoGebra Classroom eignet sich sowohl für den Präsenzunterricht als auch für Distance Learning und Hausübungen, sodass digitale Inhalte gemeinsam entwickelt und geübt werden können. Mehr Information finden Sie im GeoGebra Classroom Tutorial.

Die Eduthek bietet eine umfangreiche Sammlung an GeoGebra-Lernmaterialien passend zu allen Kompetenzbereichen der Sekundarstufe I und II.

Da die Lehrplanzuordnungen dieser Online-Materialien für die Sekundarstufe I in der Eduthek bereits erfolgt sind, finden Sie die GeoGebra-Applets und GeoGebra-Books auch über die Suche nach Themen und Kompetenzen.

Für die Materialien der Sekundarstufe II wird die Lehrplanzuordnung im kommenden Schuljahr erfolgen.

Website von GeoGebra

Politische Bildung: Podcast „Richtig & Falsch“

Der Podcast zu Politischer Bildung für alle Lehrkräfte behandelt gesellschaftliche Kontroversen, die im Klassenzimmer bewegen und polarisieren. Er holt gute Ideen vor den Vorhang und will Lehrkräfte ermutigen, über ihre Erfahrungen zu diskutieren. Ziel ist es, voneinander und miteinander zu lernen und sich gegenseitig zu inspirieren und zu bestärken. Zu Gast sind Lehrkräfte aller Schultypen und Fächer sowie Fachleute aus Wissenschaft und Praxis.

Richtig & Falsch ist eine Kooperation von Zentrum polis, Demokratie21 und Arbeiterkammer Wien.

Informationen und alle Folgen zum Nachhören finden Sie auf der Website von Zentrum polis.

Politische Bildung: Botschafterschulen des Europäischen Parlaments

Das Europäische Parlament setzt in allen EU-Mitgliedstaaten das Programm "Botschafterschulen des Europäischen Parlaments" um. Ziel ist es, das Bewusstsein für Europa und für das Europäische Parlament sowie die europäische Demokratie bei jungen Menschen zu fördern.

Die teilnehmenden Schulen aus ganz Österreich sind dazu eingeladen, Lehrkräfte und SchülerInnen als "BotschafterInnen für das Europäische Parlament" zu nominieren. Die ausgewählten Schulen beziehungsweise deren VertreterInnen erhalten Materialien (Lernmodule Teile 1 bis 5) zur Verfügung gestellt und haben die Möglichkeit, Seminare rund um das Thema Europäische Union beziehungsweise Europäisches Parlament zu besuchen. In einem zweiten Schritt werden die Schulen von MitarbeiterInnen des Verbindungsbüros oder von Zentrum polis besucht und evaluiert, inwieweit sie die erforderlichen Maßnahmen umgesetzt haben, um als Botschafterschule ausgezeichnet zu werden. Zum jetzigen Zeitpunkt sind insgesamt 75 österreichische Schulen als Botschafterschulen des Europäischen Parlaments zertifiziert. 

Alle Informationen finden Sie auf der Website von Zentrum polis.

Finanzbildungsangebote der Oesterreichischen Nationalbank

Gerne besuchen die OeNB-Coaches physisch oder digital auch Ihre Schule und bereiten für Ihre Schülerinnen und Schüller alle Informationen rund ums Thema Geld interaktiv und spannend auf.

Termine und Infos zu den Programmen finden Sie auf der Website von eurologisch.

NEU: Kultur:Bildung

Ab dem Schuljahr 2021/2022 bietet das BMBWF gemeinsam mit dem OeAD mit Kultur:Bildung die umfangreichste Kunst-und Kulturvermittlungsinitiative für Schulen in Österreich an. Diese Initiative stellt eine Weiterentwicklung sowie Zusammenführung der Programme „Dialogveranstaltungen" und „Schulkulturbudget für Bundesschulen" dar. Projekte können mit einer fristgerechten Vorlaufzeit während des ganzen Schuljahres durch projektleitende Lehrkräfte der Schulen mit Öffentlichkeitsrecht eingereicht werden. Künstler/innen aller Kunstsparten arbeiten arbeiten im Rahmen der geförderten Projekte mit Schüler/inne/n impulsgebend im Rahmen des Unterrichts zusammen. Die Initiative steht im Schuljahr 2021/2022 unter dem Themenschwerpunkt „More than Bytes“ – Kulturelle Bildung und Digitale Medien. Projekte können auch ganz oder teilweise online durchgeführt werden.

Informationen finden Sie auf der Website des OeAD.

"culture connected 2021/2022"

Die österreichweite Initiative des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung unterstützt Kooperationsprojekte zwischen Schulen und Kulturpartnern. Gemeinsam werden kulturelle Aktivitäten entwickelt, die die Potenziale der Schüler/innen und ihre Mitwirkung an Kunst und Kultur stärken und die Schule zu einem kulturellen Zentrum erweitern. Unter dem Themenschwerpunkt 2021/22 „More than Bytes – Kulturelle Bildung und digitale Medien" werden analoge und digitale Arbeitsweisen miteinander verbunden.
Projektunterstützung: maximal 1.700 Euro

Information zur Teilnahme finden Sie auf der Website von culture connected.

Mit der Sparkling-Science-Forschungspartnerbörse Sparkling-Science-Forschungspartner finden

Mit dem Forschungsförderprogramm „Sparkling Science 2.0“ setzt der OeAD im Auftrag des BMBWF ab September erneut einen Schwerpunkt zur Förderung von Projekten, in welchen Forschungseinrichtungen mit Bildungseinrichtungen und Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft zusammenarbeiten. Um Schulen bei der Vernetzung zu helfen, stellt der OeAD zwei Padlets zur Verfügung, in die sich interessierte Schulen eintragen können, um ihr Interesse an einer Zusammenarbeit in einem oder mehreren Citizen-Science-Projekten zu bekunden. Mittlerweile haben sich schon mehrere Schulen eingetragen. Nutzen auch Sie die Chance und finden Sie gleich zum Schulstart Forschungspartner für gemeinsame Projekte, die mit dem Schuljahr 2022/23 starten können.

Informationen finden Sie auf der Website von Young Science.

Young-Science-Botschafterinnen und -Botschafter besuchen Schulen in ganz Österreich

Was ist eine Smart City? Gibt es einen Algorithmus für Arbeitslosigkeit? Wie werden COVID-19-Präventionsmaßnahmen für Schulen entwickelt? Die Young-Science-Botschafterinnen und -Botschafter, eine Initiative des OeAD im Auftrag des BMBWF, besuchen, sofern es die Corona-Situation zulässt, auch in diesem Schuljahr Schulklassen jeder Schulstufe in ganz Österreich und geben Einblicke in Forschungsgebiete, mit denen sie sich beschäftigen. Die Besuche können entweder real im Klassenzimmer oder als eBesuch stattfinden. Termine für das neue Schuljahr können bereits gebucht werden.

Eine Übersicht samt allen 242 Profilen der Forscherinnen und Forscher findet man auf der Young-Science-Website des OeAD

„Schülerinnen und Schüler an die Hochschulen“ – bereits während der Schulzeit an einer Uni studieren

Für besonders motivierte und begabte Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen bietet der OeAD die Möglichkeit, schon während der Schulzeit zahlreiche Studiengänge an 28 österreichischen Universitäten und Fachhochschulen und einer deutschen Hochschule zu besuchen und Prüfungen abzulegen. Als Schülerin oder Schüler ist man auch von den Studiengebühren befreit und muss nur den geringen ÖH-Beitrag bezahlen.

Das genaue Anmeldeprozedere an der Wunschhochschule und alle weiteren Informationen findet man auf der Young-Science-Website des OeAD.

Die digitale Young-Science-Themenplattform für VWA und Diplomarbeit

Die digitale Themenplattform des OeAD unterstützt Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach einem Thema für ihre VWA und Diplomarbeit. Sie können sich online durch über 5.000 Themenanregungen inklusive Hintergrundinformationen, Links und Literaturtipps klicken. Oft gibt es die Möglichkeit, Forschende zu kontaktieren, um offene Fragen zum Thema oder zur Methode zu klären. Die Online-Plattform bietet zahlreiche Such- und Filtermöglichkeiten, um spezielle Forschungsinteressen einfach zu finden. In kostenlosen Webinaren präsentiert der OeAD Schulklassen die Young-Science-Themenplattform und weitere Unterstützungsangebote.

Young-Science-Themenplattform für VWA und Diplomarbeit

Neu: Digitales Klassenbuch und Sprechtag-Modul von WebUntis für alle Bundesschulen

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ermöglicht allen österreichischen Bundesschulen flächendeckend die Nutzung des WebUntis Klassenbuch – und, um den Schulalltag vor allem in Corona-Zeiten noch einfacher zu gestalten, können Lehrkräfte ab diesem Schuljahr auch ihre Sprechtage und Sprechstunden online planen.

Digitales Klassenbuch
Das digitale Klassenbuch von WebUntis ersetzt das herkömmliche Klassenbuch aus Papier und bietet viele zusätzliche Funktionen. Egal ob über den Schulcomputer, von daheim oder unterwegs: Mit wenigen Klicks werden Fehlzeiten, Lehrstoffeinträge oder auch Noten digital erfasst und können schnell und einfach ausgewertet werden. Eine Vertretung kann den Lehrstoff der letzten Stunde einsehen und den Unterricht fortführen.

Online-Sprechtage
Aufgrund der sich schnell verändernden Corona-Situation ist es für Lehrkräfte schwer geworden, Eltern-Sprechtage im Voraus zu planen und Sprechstunden wie gewohnt abzuhalten. Mit dem WebUntis-Sprechtag-Modul können Lehrkräfte ab sofort ihre Sprechtage digital planen, Einladungen direkt an Erziehungsberechtigte und Schüler/innen versenden und die Termine für die Online-Anmeldung verwalten.

Details finden Sie auf der Website von WebUntis.

„Die Zauberflöte für Kinder"

(25. Februar 2022; Wiener Staatsoper)

Die Initiative "Zauberflöte für Kinder" besteht seit mehr als fünfzehn Jahren und ist ein fester und mit großer Begeisterung angenommener Bestandteil der Kulturprogramme für Schulen. Eine kindgerechte Fassung der Mozart-Oper wurde eigens für diese Veranstaltung konzipiert.

Aufführung für die Bundesländer exklusive Wien: 25. Februar 2022 14:30 Uhr.
Aufführung für Wien: 25. Februar 2022, 17:00 Uhr.

Details zur Teilnahme und Anmeldung finden Sie auf der Website des BMBWF.

Infomailing Juni 2021

Anmelden und informiert bleiben: Newsletter zur Geräteinitiative „Digitales Lernen“

In den letzten Monaten wurde von allen Seiten intensiv an der Vorbereitung der Geräteinitiative „Digitales Lernen“ des 8-Punkte-Plans „Digitale Schule“ der Bundesregierung gearbeitet. Nun treten wir in die nächste Projektphase ein: In den kommenden Wochen und Monaten wird der OeAD Sie als Partner/in verstärkt über den Status quo der Initiative informieren.

Melden Sie sich jetzt zum Newsletter des OeAD an!

Alle aktuellen Informationen finden Sie stets auch auf der Website des OeAD.

Mitforschen von daheim und in der Natur während der Sommerferien

Das Brutverhalten von Graugänsen und Waldrappen analysieren? Am Badesee die Wasserfarbe messen und den Klimawandel erforschen? Die Alzheimer-Forschung durch ein Onlinespiel unterstützen? Zahlreiche Forschungsprojekte laden Interessierte, vor allem auch Schülerinnen und Schüler, von zu Hause aus zum Mitforschen ein. Meist genügt ein Internetzugang und die Daten können den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern online zur Verfügung gestellt werden. Mitforschen kann man im eigenen Wohnzimmer, am Balkon oder in der Natur, überall bietet sich die Möglichkeit, die Wissenschaft zu unterstützen.

Nähere Informationen findet man auf der Young-Science-Website des OeAD.

Besuche der Young-Science-Botschafterinnen und –Botschafter

(Anmeldung für das neue Schuljahr ab jetzt möglich)

Was ist Visual Computing und was kann man damit machen? Was passiert im Inneren eines Smartphones? Die Young-Science-Botschafterinnen und -Botschafter, eine Initiative des OeAD, besuchen Schulklassen jeder Schulstufe in ganz Österreich und geben Einblicke in ihre Forschungsgebiete, mit denen sie sich beschäftigen. Die Gespräche ermöglichen es auch, Vorurteile über den Beruf als Forscherin und Forscher abzubauen und Karrierewege in der Wissenschaft aufzuzeigen. Viele Botschafterinnen und Botschafter nehmen auch Anschauungsmaterial mit, um Forschung "greifbar" zu machen. Termine für einen realen oder einen eBesuch können bereits jetzt für das neue Schuljahr gebucht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Young Science.

Sparkling Science 2.0 – Forschungspartner finden

Die erste Ausschreibung für „Sparkling Science 2.0“ startet voraussichtlich im September 2021. Gefördert werden wieder Forschungsprojekte, die Schülerinnen und Schüler aktiv in den Forschungsprozess einbeziehen. Um Schulen und Forschungsinstitutionen bei der Vernetzung zu helfen, initiiert der OeAD eine Online-Forschungspartnerbörse. Interessierte Lehrkräfte, die an einem Projekt mitforschen möchten, können dies in ein Padlet eintragen. Auf einem weiteren Padlet finden Lehrpersonen bzw. Direktorinnen und Direktoren Forschungsinstitutionen, die Schulen zum Mitforschen suchen. So kann eine erste Kontaktaufnahme bereits im Sommer erfolgen.

Weitere Informationen sowie der Zugang zu den Padlets folgen in Kürze auf der Young-Science-Website des OeAD.  

Try a Skill: Interaktive Berufsorientierung bei der „Berufs-EM“ EuroSkills 2021

(22. – 26. September 2021)

Eine „Österreich“-Premiere geht im September 2021 in Graz über die Bühne: Erstmals findet EuroSkills, die Berufs-EM für Jungfachkräfte in Graz statt. EuroSkills ist ein europäischer Berufswettbewerb, der alle zwei Jahre ausgetragen wird. Herzstück dieser einzigartigen Europameisterschaft ist der dreitägige berufliche Wettkampf, in dem Jungfachkräfte aus ganz Europa in einem der rund 45 Wettbewerbsberufe an den Start gehen. Inmitten dieser Wettbewerbe sind sogenannte „Try a Skill“-Stationen eingebunden, an denen Jugendliche interaktiv und praxisnah verschiedene, für sie interessante Berufe direkt ausprobieren können.

Ein zusätzliches Plus: Unternehmensvertreter/innen stehen vor Ort bei Fragen zur Verfügung und geben Informationen rund um die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten. Der Besuch dieser Veranstaltung unterstützt die Berufsorientierung. Eine Teilnahme wird im Herbst unter Berücksichtigung der COVID-Situation möglich sein.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der EuroSkills 2021.

20 Jahre Europäischer Tag der Sprachen

(26. September 2021)

2001 hat der Europarat den Europäischen Tag der Sprachen (ETS) ins Leben gerufen. Seither werden jedes Jahr am und um den 26. September in bis zu 45 Ländern Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt, die auf Europas sprachliche Vielfalt und den Mehrwert von lebenslangem Sprachenlernen aufmerksam machen. Österreich ist seit jeher eines der aktivsten ETS-Länder. Das diesjährige Motto "Gekommen, um zu bleiben!" spiegelt das langjährige Bestehen und die Erfolgsgeschichte wider. Auch heuer koordiniert das Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ) diesen Festtag für Sprachenvielfalt im Auftrag des BMBWF und lädt dazu ein, sich mit Initiativen am Aktionstag zu beteiligen. Anregungen für Ihr Sprachenfest und ein interaktives Online-Tool, auf dem Sie Ihre ETS-Aktion eintragen und mit anderen teilen können, finden Sie auf der Website des ÖSZ.

Werbematerial kann über office@oesz.at bestellt werden.

Kommende Erasmus+ Antragsrunden für Schulen

Bereiten Sie sich im Sommer auf die Erasmus+ Antragsrunden für Schulen im Herbst vor. Alle Begleitunterlagen zur Antragstellung finden Sie auf der Homepage der Nationalagentur Erasmus+ Bildung:

Es wird im Herbst auch eine Informationsveranstaltung zu den Fördermöglichkeiten für Schulen geben. Sobald terminlich fixiert, finden Sie diese ebenfalls auf unserer Website.

Boys' Day – Angebote für Schüler ab der 7. Schulstufe

(11. November 2021 beziehungsweise ganzjährig)

Der Boys´ Day findet jährlich in allen österreichischen Bundesländern im Auftrag des Sozialministeriums statt. Ziel ist es, den Anteil an Männern in erzieherischen und pflegerischen Berufen zu erhöhen.

Der Tag besteht aus:

  • Boys´ Day Aktionstag 11. November 2021: Hier erhalten Burschen ab 12 Jahren die Möglichkeit, in Pflege- und Erziehungsberufen hineinzuschnuppern.
  • Boys‘ Day Burschenworkshops (finden ganzjährig statt) zum Thema Identität, Reflexion von Geschlechterstereotypen, Erweiterung von Handlungsoptionen u.a. Zudem soll den männlichen Jugendlichen ein Rüstzeug (soziale und emotionale Kompetenz) in Hinblick auf die Herausforderungen einer sich rasant verändernden Arbeitswelt mitgegeben werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Boys‘ Day.

Edutube – aktuelle Filme zum Thema gender based violence / geschlechterbezogene Gewalt

Edutube ist eine Kooperation zwischen dem BMBWF und dem ORF. Die Plattform bietet Lehrenden und Schüler/innen  bildungsrelevante Unterrichtsfilme. Zum Thema gender based violence (Keyword: Hasspostings, Gewalt an Frauen, verlorene Ehre und anderes)  können mehrere Filmtitel aufgerufen werden. Edutube ist kostenlos und kann passwortgeschützt über das bestehende Benutzerinnenkonto der berechtigten Bildungseinrichtung (Schule, PH –zum Beispiel über die Lernplattform Eduvidual.at oder andere) genutzt werden.

Weitere Gleichstellungsthemen finden sich unter Lehrplanbezüge und "Gleichstellung" auf der Plattform Edutube.

„Gemeinsam Lesen“

„Gemeinsam Lesen“ ist eine Initiative des Österreichische Jugendrotkreuzes und des Österreichische Buchklubs zur Leseförderung, die nach neuesten lesedidaktischen Entwicklungen konzipierte altersgerechte Medien für die 1. bis 8. Schulstufe aus einem Guss anbietet. Die jeweiligen Zeitschriften, das dazugehörende Lesebuch sowie die Online-Didaktikangebote für Pädagoginnen und Pädagogen orientieren sich dabei an den aktuellen und kommenden Lehrplänen.

Nähere Informationen zur Initiative und zum Angebot finden Sie auf der Website von Gemeinsam Lesen.

Infomailing April 2021

Aktionstage Politische Bildung

(23. April 2021 – 9. Mai 2021)

Aktionstage Politische Bildung 2021 > #eAktionstage: Die österreichweite Kampagne findet wie im Vorjahr in erster Linie digital statt und bietet damit allen Lehrkräften ein umfassendes Angebot an Lehr- und Lernmaterialien sowie digitale Fortbildungsmöglichkeiten.

Vom Welttag des Buches am 23. April bis zum EUropatag am 9. Mai werden täglich praxisrelevante Werkzeuge und Infos bereitgestellt. Die Beiträge sind methodisch und thematisch vielfältig, geeignet sowohl für die Unterrichtsfächer zur Politischen Bildung als auch für das Unterrichtsprinzip. Der neue Kalender erlaubt einen guten Überblick über die zahlreichen Maßnahmen und wird laufend erweitert. Es werden auch einige Workshops für Schulen verlost. Für manche Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig.

Hier ein Veranstaltungsauszug:

Alle Informationen finden Sie auf der Website des BMBWF beziehungsweise im Aktionstagekalender.

Youth Entrepreneurship Week

(Einreichfrist: 25. Mai 2021)

Die Entrepreneurship Woche ist eine Kooperation des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, der Wirtschaftskammer Österreich sowie Austrian Startups und IFTE (= Initiative for Teaching Entrepreneurship) und soll als Werkstatt für Jugendliche zur Entwicklung ihrer Ideen und Projekte dienen. Mit dieser Aktion werden Schulen unterstützt, die eine Entrepreneurship Woche durchführen und auch nach der Woche mit den Jugendlichen an ihren Projekten weiterarbeiten möchten.

Wer kann mitmachen?

  • Österreichweit alle Schulen der Sekundarstufe II,
  • Lehrbetriebe und
  • Bildungsträger, die Jugendliche unterstützen.
    Die Gruppengröße im Rahmen der Entrepreneurship Woche ist auf jeweils 40 Personen b eschränkt.

Details entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt zum Projekt (PDF, 360 KB).

Videoprojekt der Ausbildung Jungsommelier/e Österreich (JSÖ)

(Einsendeschluss: 4. Juni 2021)

"We proudly present: Unsere Ausbildung zur Jungsommelière/zum Jungsommelier"! Schülerinnen und Schüler, welche die JSÖ-Ausbildung aktuell besuchen bzw. abgeschlossen haben, sollen per Video zur Botschafterin/zum Botschafter der JSÖ-Ausbildung werden und dabei auf kreative Art und Weise die Vielfalt dieser Zusatzqualifikation zeigen. Teilnahmeberechtigt sind alle Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe, Lehranstalten für Tourismus, einschlägige Berufsschulen und höhere land- und forstwirtschaftliche Schulen, welche die JSÖ-Ausbildung anbieten.

Kurze Einführung in Sprachensensiblen Unterricht

Ein Videoclip gibt einen Überblick zu Produkten und Angeboten des ÖSZ für Sprachsensiblen Unterricht in allen Fächern von der Volksschule bis zur Matura: Für einen ersten raschen Einblick – besonders für Einsteiger/innen in das Thema und Junglehrer/innen aller Schularten. Das Video finden Sie auf YouTube.

Virtuelle Hauptversammlungen von Aktiengesellschaften besuchen

Auf Grund der COVID-19-Pandemie werden die meisten Hauptversammlungen von börsennotierten Aktiengesellschaften virtuell über das Internet abgewickelt. Für HAK-Schüler ab dem 4. Jahrgang (und Lehrer) ergibt sich dadurch die wunderbare Gelegenheit, solchen Hauptversammlungen ortsunabhängig beizuwohnen. Die Termine sind dem „Kalender“ auf der Website der Wiener Börse zu entnehmen.

Geben Sie dort im Feld „Suchbegriff“ den Terminus „Hauptversammlung“ ein und klicken beim „Zeitraum“ im Feld „bis“ den „30. Juni 2021“ (oder ein anderes Datum) an.

Hauptversammlungen von nicht börsennotierten Aktiengesellschaften sind auf der Website hauptversammlung.at zu finden. Bei Anklicken einer Hauptversammlung in dieser Liste, erscheinen in einem neuen Fenster auch die Uhrzeit des Beginns und die Kontaktdaten des Emittenten. Nehmen Sie mit dem Unternehmen Kontakt auf und fragen sie nach dem „Investor Relations-Manager“, von Ihr/Ihm sollten Sie den Link zur Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung erhalten.

Karten für Held*Innen

„Karten für Held*Innen“ ist eine karitative Aktion, um schwer kranke Kinder mit einer selbstgemachten Karte aufzumuntern. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von Nora Aigner, die sich von dem Projekt „Cards for bravery“ der Britin Katie Callaghan inspirieren ließ.

Hintergründe zur Aktion, Inspiration für die Gestaltung der Karten sowie Infos zum Mitmachen finden Sie auf der Website von Nora Aigner.

Informationen im Netz kritisch bewerten

Wahr und falsch im Internet auseinander halten zu können wird für Nutzerinnen und Nutzer immer wichtiger. Die kritische Beurteilung von Informationen aus dem Netz sowie die Bewertung von Online-Quellen fällt oft schwer. Die Plattform Saferinternet.at bietet eine Vielzahl an Angeboten zur Förderung von Informationskompetenz, beispielweise die Unterrichtsmaterialien „Wahr oder falsch im Internet“ oder das Spiel „Fake News Bingo“.

Alle Materialien finden Sie auf der Website von Safer Internet.

Demokratiewerkstatt erweitert Angebot der Online-Workshops für Schulklassen und Berufsschulen

Aufgrund der Corona-Maß­nahmen musste die Demokratie­werkstatt ihren Regelbetrieb aussetzen und auf Online-Work­shops ausweichen. Seither können 8 bis 15-Jährige den Weg der Gesetz­gebung im Par­lament erforschen, sich mit der Rolle der Medien in einer Demokratie befassen oder Abgeordneten zum Nationalrat sowie BundesrätInnen persönlich live Fragen stellen. Dieses Angebot wird nun erweitert: Ab sofort gibt es auch Online-Workshops für Oberstufen­schüler/innen und Lehrlinge.

Eine Übersicht der Online-Workshops für Oberstufenschüler/innen, Lehrlingsgruppen und Berufsschulen sowie Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Website des Österreichischen Parlaments.

Infomailing Februar 2021

Safer Internet Aktionsmonat

(Februar 2021)

Anlässlich des internationalen Safer Internet Days am 9. Februar 2021 haben BMBWF und Saferinternat.at den gesamten Februar 2021 zum Safer Internet-Aktions-Monat ausgerufen.  Zahlreiche Angebote und Informationen zur Auseinandersetzung mit dem Thema Sicherheit im Internet finden Sie auf den begleitenden Informationsseiten.

Informationen finden Sie auf der Website des BMBWF.

Aktion "Österreichs Jugend lernt ihre Bundeshauptstadt kennen" (Wien-Aktion)

(Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2021/22: 1. März bis 30. April 2021)

Die Aktion "Österreichs Jugend lernt ihre Bundeshauptstadt kennen" (Wien-Aktion) führt Schulklassen im Zuge eines einwöchigen Aufenthalts nach Wien, um die politische, kulturelle, historische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Bedeutung der Stadt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erleben. Im Preis von 170 Euro pro Person sind Unterkunft, Verpflegung und maximal zehn Führungen inkludiert. Wir sind zum momentanen Zeitpunkt optimistisch, dass die Wien-Aktion auch im kommenden Schuljahr – unter strenger Einhaltung von Hygienemaßnahmen und der dann verordneten COVID-19-Bestimmungen – stattfinden kann. Die Entwicklungen im Zuge der COVID-19-Pandemie werden von Seiten des BMBWF natürlich intensiv beobachtet und die daraus resultierenden Konsequenzen für die Durchführung der Wien-Aktion laufend evaluiert. Auch die Gestaltung der einzelnen Programmpunkte wird an die jeweilige Situation angepasst werden. So beinhaltet das für die Wien-Aktion ausgearbeitete Sicherheitskonzept unter anderem die Vorgabe, die inkludierten Führungen nur in Kleingruppen abzuhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BMBWF

Kostenlose Lernhilfe für Schüler/innen mit Lernrückständen

(Angebot verlängert bis inklusive der Osterferien am 3. April 2021)

Das BMBWF hat sich zum Ziel gesetzt, durch die Schaffung eines maßgeschneiderten bundesweiten und kostenlosen Lernhilfeangebotes Corona-bedingten Lernrückständen entgegenzuwirken. Über die Plattform #weiterlernen können bis zu sechs Stunden Lernhilfe von Partnerorganisationen, PH- und Lehramtsstudierenden oder Schüler/inne/n höherbildender Schulen gebucht werden. Das Angebot soll möglichst treffgenau all jenen Schüler/inne/n zugutekommen, die erkennbare Lernrückstände beziehungsweise Probleme bei der Strukturierung und Organisation ihres Lernprozesses aufweisen. Schüler/innen selbst, deren Eltern, aber auch sonstige Begleitpersonen oder Lehrkräfte können auf weiterlernen.at diese Unterstützung unkompliziert beantragen. Wir bitten um die Weitergabe und Unterstützung der Initiative an Ihrem Standort.

Informationen finden Sie auf der Plattform #weiterlernen.

Aktuelle Angebote zum "Digitalen Lernen" – Endgeräte in der Sekundarstufe I 

Der OeAD bündelt auf seiner Website digitaleslernen.oead.at eine Vielzahl an aktuellen Angeboten, Informationen, FAQs und Tipps, die Schulen sowie Eltern und Erziehungsberechtigte auf die Ausgabe digitaler Endgeräte in der 5. und 6. Schulstufe vorbereiten sollen.

Informationen finden Sie auf der Website „Digitales Lernen“.

Nationale Strategie gegen Antisemitismus: Bildung zentral in der Prävention

Antisemitismus stellt weiterhin eine Herausforderung für unsere Gesellschaft und insbesondere für die Schule dar. Die am 21. Jänner 2021 von der Bundesregierung vorgestellte nationale Strategie gegen Antisemitismus fußt auf sechs Säulen (Bildung, Sicherheit, Strafverfolgung, Integration, Dokumentation und Zivilgesellschaft). In dem Strategiepapier finden sich 38 konkrete Maßnahmen, im Bildungsbereich sind dies unter anderem Aus- und Weiterbildungsangebote für Lehrkräfte, Evaluierung der aktuellen Ausbildungs-Curricula von Pädagoginnen und Pädagogen sowie die Überarbeitung bestehender Unterrichtsmaterialien.

_erinnern.at_, das Holocaust Education Institut des BMBWF, bietet zahlreiche Angebote für Lehrerinnen und Lehrer. Auf www.erinnern.at finden Sie zahlreiche Lernmaterialien, wie etwa eine kürzlich vorgestellte Sammlung an Hilfestellungen für Pädagoginnen und Pädagogen.

Materialien für den Unterricht finden Sie auf der Website von _erinnern.at_

Die Nationale Strategie Antisemitismus finden Sie online auf der Website des BKA (PDF, 2 MB).

Der Brexit und eTwinning – Zusammenarbeit weiterhin möglich

Die Zusammenarbeit mit britischen Lehrkräften ist dennoch– mit veränderten Voraussetzungen – durch die europäische eTwinning-Plattform weiterhin möglich. Informationen zu den neuen Regelungen finden Sie auf der Website von eTwinning.

OeNB Euro-Logo-Tour: Das flexible Workshop-Programm für das Frühjahr 2021

Die Oesterreichische Nationalbank besucht, wie jedes Jahr, gerne auch Ihre Schule um interaktive Workshops zu den Themen Bargeld, Inflation und Umgang mit Geld zu halten. Für das Frühjahr wurde ein besonders flexibles Angebot geschaffen, bei dem je nach Schulsituation flexibel zwischen physischen und digitalen Workshops gewechselt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Eurologisch.

Demokratiebildungsangebot des österreichischen Parlaments

Jetzt auch online verfügbar: Das österreichische Parlament bietet mit seinem Bildungsprogramm (Demokratiewerkstatt, Demokratiewebstatt, Demokratie in Bewegung, Virtuelle Führungen und so weiter) für Schulklassen ein umfangreiches Angebot an. Bedingt durch COVID-19 gibt es viele der Workshops nun auch virtuell. Neu im Online-Format ist ab sofort der Workshop "Bildung gegen Vorurteile" verfügbar. Der Workshop richtet sich gegen Antisemitismus und Rassismus.

Weitere Informationen zum Angebot finden Sie auf der Website des Parlaments.

Virtuelle Führungen durch das Demokratiequartier auf Youtube

Aufgrund der Coronakrise sind derzeit an den Standorten des Parlaments keine Führungen möglich. Interessierte (auch Schulklassen) können daher via Livestream an virtuellen Führungen teilnehmen. Demokratievermittler/innen des österreichischen Parlaments begleiten live durch die entsprechenden Formate und beantworten die Fragen des Publikums. Angeboten werden Formate wie ein Rundgang durch die Hofburg, durch das Palais Epstein, ein exklusiver Einblick in die Baustelle am Ring sowie die Führung Demokratie.Macht.Orte über den Heldenplatz.

Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Website des Parlaments.

Einladung zur Schulleitungsstudie und zum Serviceangebot für Schulen

Wir dürfen erneute zur Schulleitungsbefragung in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Arbeitssituation als Schulleitung und zur aktuellen Schulsituation – Herausforderungen in Schule (HiS) – einladen. HiS sammelt Wünsche, Bedürfnisse, Meinungen und Erfahrungen zur aktuellen Arbeitssituation als Schulleitung sowie zur Schulsituation neben der Befragung von Schulleitungen und auch – auf Wunsch – vertrauliches Feedback zur eigenen Schulsituation als Serviceangebot für die Schule.

Informationen finden Sie auf der Website.

Infomailing Dezember 2020

Wahl des Wissenschaftsbuchs 2020

Der Preis „Wissenschaftsbuch des Jahres” wird jährlich in vier Kategorien vergeben: Naturwissenschaft & Technik, Medizin & Biologie, Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und Junior-Wissensbücher. Bis 11. Jänner können Sie online abstimmen, am Gewinnspiel teilnehmen und tolle Preise gewinnen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Zeichne deine Corona Superheldin, zeichne deinen Corona Superhelden!

Kinder und Jugendliche aus aller Welt werden in einer Aktion von Rafael Kampl gemeinsam mit der Kunstuniversität Linz aufgerufen, ihre Bilder von Corona-Superheldinnen und Superhelden zu zeigen.

Angesprochen werden Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen. Ziel des Projekts ist es, eine positive Auseinandersetzung mit dem Thema Coronavirus zu fördern und eine optimistische Perspektive zu bestärken.

Details und Infos zur Teilnahme finden Sie auf der Website der Kunstuniversität Linz.

ESF REACT-Programm der EU

Im Zuge des ESF REACT-Programms der EU werden Mittel bereitgestellt, um bundesweit an Kindergärten sowie Volksschulen und Mittelschulen kostenlos Videodolmetscher/innen zur Verfügung zu stellen. Dadurch kann ein wertvoller Beitrag geleistet werden, um die Bildungspartnerschaft zu stärken und Kommunikationsprobleme sowie Missverständnisse zu verhindern. Insbesondere sollen damit jene Familien erreicht werden, die aufgrund von Corona durch Pädagog/inn/en schlecht erreicht werden konnten beziehungsweise sehr stark belastet sind.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Programms. 

EU-Jugendkino zum Thema Menschenrechte

Die zweite Ausgabe des EU-Jugendkinos ist ein E-Learning-Angebot. Jugendliche können die Filme kostenfrei online anschauen. Unterrichtsmaterialien zur Vor- und Nachbereitung stehen ebenfalls kostenfrei zur Verfügung.

Alle Infos zum Angebot finden Sie auf der Website.

Plattform „AUFWERTEN“

Die Webseite Aufwerten.at entstand im Rahmen des KIRAS Projekts AWID und hilft Schüler/inne/n dabei, Abwertungen zu verstehen. Das Hauptziel ist die Unterstützung von ausgewählten innovativen und konkreten Maßnahmen zur Deradikalisierung und Prävention von Abwertungseinstellungen. Lehrkräfte erhalten hier neben Unterrichtsmaterial und geeigneten Methoden auch Hintergrundinformationen sowie Angebote für geeignete bundesweite Fortbildungsangebote.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Plattform.

Extremismus.info – Materialien zur Extremismusprävention

Die Webseite Extremismus.info entstand im Zuge des Projekts DECOUNT. Ziel war es, evidenzbasierte und für die Zielgruppe Jugendliche attraktive Materialien zur Extremismusprävention zur Verfügung zu stellen.

Dazu wurden Interviews mit (ehemals) radikalisierten Personen geführt, in Jugendzentren recherchiert und mit Wiener Schüler/inne/n zusammengearbeitet. Entwickelten wurden neben der Webseite samt wichtiger Videos, Hintergrund- und Unterrichtsmaterialien auch ein Film zum Thema Vorurteile sowie ein interaktives Computerspiel, das aufzeigt, wie Jugendliche in den Sog radikaler Szenen und Milieus geraten können. Alle entwickelten Produkte wurden durch die Zielgruppe getestet.

Weiterführende Informationen finden Sie direkt auf der Website.

Infomailing November 2020

MINT-Gütesiegel

(Bewerbung bis 31. Jänner 2021)

Mit dem MINT-Gütesiegel werden Bildungseinrichtungen ausgezeichnet, die mit verschiedenen Maßnahmen innovatives und begeisterndes Lernen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik fördern, mit vielfältigen Zugängen für Mädchen und Burschen. Bis zum 31. Jänner können sich Schulen und Kindergärten in einem neuen Call für das MINT-Gütesiegel 2021–2024 bewerben. Die im MINT-Gütesiegel Call 2017-2020 ausgezeichneten Schulen und Kindergärten sind überdies herzlich eingeladen, sich um die Verlängerung ihres Labels zu bemühen. Bewerbungsunterlagen für Erst- und Wiedereinreichende finden sich auf der Webseite des MINT-Gütesiegels.

Call "Digitales Lernen" – Digitale Endgeräte für Schüler/innen der Sekundarstufe I

Im Rahmen der "Digitalen Schule" ist mit Beginn des Schuljahrs 2021/22 die Ausgabe digitaler Endgeräte an Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Schulstufe vorgesehen. Die Teilnahme an der Initiative ist für AHS-Unterstufen, Mittelschulen und Sonderschulen auf Basis einer niederschwelligen Absichtserklärung („Letter of Intent") möglich. Der OeAD bietet im Rahmen der Initiative Digitales Lernen zusätzlich zahlreiche Webinare zur Information und Weiterbildung von Pädagoginnen und Pädagogen an. Unterstützung kann auch über das Schulnetzwerk eEducation Austria abgerufen werden.

Informationen zur Initiative und zum Call sind auf der Website Digitales Lernen abrufbar. Um laufend informiert zu bleiben, besteht auch die Möglichkeit einer Newsletter-Anmeldung.

Neue Unterrichtsmaterialien zu digitalen Berufen!

Die Orientierungsplattform digitaleberufe.at informiert über die Vielfalt digitaler Jobs und zeigt Schülerinnen und Schüler ein erweitertes Spektrum für die Ausbildungs- und Berufswahl. Die Angebote der Plattform werden laufend erweitert. Neben neuen Videos bietet der Berufsorientierungskanal auch neue Unterrichtmaterialien zu den Berufen "Innovation Manager" und "Security Analystin".

Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Online-Schulbesuche mit ZUSAMMEN:ÖSTERREICH-Integrationsbotschafter/innen

Die Schulbesuche der ehrenamtlichen Integrationsbotschafter/innen von ZUSAMMEN:ÖSTERREICH können ab sofort auch digital stattfinden: Im Rahmen eines ein- bis zweistündigen Onlinemeetings über MS Teams und andere gängige Plattformen erzählen gut integrierte Migrant/inn/en ihre persönlichen Integrationsgeschichten und tauschen sich mit den Schüler/inne/n über Herausforderungen und Chancen der Integration aus. Die Ehrenamtlichen sind bekannte Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und Kultur genauso wie so genannte Held/inn/en von nebenan. In der abschließenden Diskussionsrunde haben die Schüler/innen die Möglichkeit, ihre Fragen über verschiedene Online-Tools oder die Chatfunktion zu stellen und mit den Integrationsbotschafter/inne/n auf Augenhöhe zu diskutieren. Ziel ist es, gemäß dem Motto „Vorurteile abbauen, Motivation schaffen“ für Schüler/innen mit und ohne Migrationshintergrund einen persönlichen Zugang zum Thema Integration zu schaffen und Chancen durch Bildung und eigenes Engagement aufzuzeigen. Der ZUSAMMEN:ÖSTERREICH-Onlineschulbesuch ist kostenlos und wird durch das erfahrene Z:Ö-Projektteam organisiert und begleitet.

Informationen zur Buchung finden Sie auf der Website von ZUSAMMEN:ÖSTERREICH.

Politische Bildung – Onlineausstellungen, virtuelle Besuchsdienste, Rundgänge und Führungen im Netz

Der analoge Raum als Erlebnis- und Erfahrungsort, Realbegegnungen oder die Verortung von Demokratie und von Räumen des Politischen als Methode der politischen Bildung unterliegen durch die COVID-19-Maßnahmen ziemlichen Einschränkungen – manches ist jedoch auf digitalem Weg durchführbar. Diese Zusammenschau stellt einige Möglichkeiten vor, die als Erweiterung zu analogen Lernsituationen, für die Gestaltung von (Fern)Unterricht oder für Arbeitsaufträge und Projektarbeiten genutzt werden können. Sie reichen von Webangeboten des Österreichischen Parlaments über Onlinemaßnahmen europäischer Institutionen bis hin zu den Vereinten Nationen. Vielfältig sind auch die Angebote für die historisch-politische Bildung.

Die Sammlung digitaler Ausstellungen, virtueller Rundgänge und dergleichen ist auf einer digitalen Pinnwand aufbereitet.

Alle Angebote aufgelistet finden Sie in der September-Ausgabe „Nachrichten für Politische Bildung“ (PDF, 151 KB).

Plattform „AUFWERTEN“

Die Webplattform „AUFWERTEN“ entstand im Zuge des KIRAS-Projektes AWID – Partizipatives, multimediales, resilienzfokussiertes Maßnahmen-Konzept zur Prävention von Abwertungs-Ideologien. Durch die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien und Methoden sowie das Aufzeigen von Fortbildungsmöglichkeiten zur Deradikalisierung und Prävention von Abwertungseinstellungen (von religiös motiviertem Extremismus bis hin zu Rechtsextremismus), sollen Pädagog/inn/en und Jugendarbeiter/innen in ihrer Handlungsfähigkeit gestärkt werden. Außerdem wendet sich die Plattform auch an Schüler/innen und zeigt diesen auf einfache Weise, was Abwertungen bedeuten, wie sie sich im Alltag darstellen können und was man als einzelne Person dagegen tun kann.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Plattform.

Extremismus.info – Materialien zur Extremismusprävention

Die Website www.extremismus.info, das Spiel über Radikalisierungsverläufe und der Kurzfilm sind im Rahmen eines ISF geförderten EU-Projekts mit dem Namen DECOUNT entstanden, um evidenzbasierte und für Jugendliche attraktive Materialien zur Extremismusprävention zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich zu den im Projekt produzierten Ressourcen wurden auch Materialen für die pädagogische Praxis wie Filme oder Handbücher zum Thema Extremismus(prävention) aus anderen Projekten gesammelt und aufbereitet. Die Website bietet zusätzliche weiterführende Informationen zum Thema Extremismus an.

Weiterführende Informationen finden Sie direkt auf der Website.

Notwohnung für von Zwangsheirat bedrohte/betroffene Mädchen und junge Frauen

Eine Aufnahme in die Notwohnung erfolgt über die Frauenberatungsstelle des Vereins Orient Express (Schönngasse 15-17 / Top 2, 1020 Wien; Telefon +43 1 7289725; office@orientexpress-wien.com). Die Notwohnung bietet Betroffenen Schutz, anonyme Unterbringung, Rund-um-die-Uhr Betreuung und ganzheitliche Beratung.

Die Bedrohte / Betroffene kann sich selbst melden bzw. kann der Erstkontakt auch durch andere Einrichtungen und Personen hergestellt werden. In einem persönlichen Erstgespräch mit einer Frauenberaterin des Orient Express wird entschieden, ob die Unterbringung in der Notwohnung in dem individuellen Fall möglich und sinnvoll ist. Die Beratung kann online, telefonisch und/oder persönlich erfolgen.

Weitere Infos finden Sie auf der Website von Orient Express.

Internationales Bakkalaureat

Bereits 16 österreichische Schulen bieten die Internationale Reifeprüfung (IB = „Internationales Bakkalaureat") mit einem „IB Diploma" an. Dieses gilt als allgemeine Universitätsreife für die Zulassung zum Studium an Hochschulen.

Eine Detailinformation, auch mit den betreffenden österreichischen Schulen, findet sich auf der Website des BMBWF (PDF, 155 KB).

Infomailing September 2020

Schulkulturbudget für Bundesschulen 2020/2021

(Einreichung bis zum 23. Oktober 2020)

Das "Schulkulturbudget für Bundesschulen 2020/21" ist eine Aktion des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Sie unterstützt Projektideen, in denen gemeinsame Lernprozesse von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Künstlerinnen und Künstlern initiiert werden. In diesem Schuljahr steht die Aktion unter dem Themenschwerpunkt „More than Bytes – Kulturelle Bildung und digitale Medien“. Besonders willkommen sind auch Einreichungen, die digitales und analoges Lernen verknüpfen, und sich mit aktuellen Themen wie dem nachhaltigen Klimaschutz auseinandersetzen.

Details finden Sie auf der Website des OeAD.

Boys Day – Infotage

(12. November 2020)

Der Boys Day findet jährlich im November im Auftrag des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz statt und bietet Schülern ab 12 Jahren bzw. ab der 7. Schulstufe Informationen und Schnuppermöglichkeiten in Berufsfeldern, in denen Männer derzeit unterrepräsentiert sind (insbesondere Erziehungs-, Gesundheits- und Pflegebereich). Sie haben dabei v.a. auch die Möglichkeit, sowohl ihre Berufsvorstellungen als auch veraltete Rollenklischees zu hinterfragen. Die Projektwebseite bietet Berufsorientierungslehrer/inne/n weiterführende Materialien und Infos für den BO-Unterricht.

Alle Details finden Sie auf der Website des Boys Day.

culture connected 2020/2021

(Einreichfrist: 7. Dezember 2020)

„culture connected“ ist eine österreichweite Initiative des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Für Kooperationen zwischen Schulen und Kulturpartnern.

Teams aus Schülerinnen und Schülern, Lehrpersonen und mindestens einem außerschulischen Partner sind eingeladen, Projekte zum Themenschwerpunkt „More than bytes - Kulturelle Bildung und digitale Medien“ aus allen Kunst- und Kultursparten einzureichen. Analoge und digitale Arbeitsweisen werden miteinander verbunden. Projektunterstützung: maximal Euro 1.700

Weitere Informationen und Details zur Einreichung finden Sie auf der Website von culture connected.

Lesen macht dich sicher 4.0: Verkehrs- und Mobilitätserziehung + Leseförderung

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung bietet in diesem Schuljahr wiederum in Kooperation mit der AUVA die Aktion „Lesen macht dich sicher“ 4.0, die Leseförderung mit Sicherheitserziehung kombiniert, an. Unter dem Motto „Lesen – Lösen – Lernen“ werden die Kinder innerhalb von zwölf Wochen mit spannenden Leserätseln konfrontiert, die außerdem als Gesprächsanlässe zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung für den Unterricht dienen können.

Alle Materialien sowie weitere Informationen finden Sie auf der Website vom Netzwerk Verkehrserziehung.

Aktion Zebrastreifen

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung bietet in Partnerschaft mit dem Bundesministerium für Inneres die Aktion „Zebrastreifen“. Dabei beobachten Schüler/innen gemeinsam mit der Exekutive vor Ort am Zebrastreifen richtiges Handeln und auch Fehlverhalten der KFZ-Lenker/innen und reagieren gemeinsam mit den Beamten darauf. Ziel dieser Aktion ist es, die Lenker/innen auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen und mit ihren potentiellen Opfern zu konfrontieren.

Alle Details zum Ablauf finden Sie auf der Website vom Netzwerk Verkehrserziehung.

#Deutsch FAIRnetzt

Seit Februar 2020 steht mit #Deutsch FAIRnetzt ein umfangreicher Pool an Praxismaterialien für die Primarstufe zur Verfügung, um Schüler/innen beim Aufbau der Alltags- und Unterrichtssprache Deutsch zu unterstützen. Die praktischen Aktivitäten sowie darauf abgestimmte digitale Aktivitäten eignen sich insbesondere Deutschförderklassen und Deutschförderkurse und sind im integrativen Regelunterricht einsetzbar.

Alle Informationen finden Sie auf der Website des ÖSZ.

Plattform „Schule trifft Wirtschaft“

 „Schule trifft Wirtschaft“ ist der neue One-Stop-Shop der Wirtschaftskammern für alle Pädagoginnen und Pädagogen in Österreich mit rund 450 Angeboten - etwa Betriebsbesichtigungen, Unterrichtsmaterial oder Kontakten zu Unternehmen - aus den Bereichen Wirtschaftsbildung und Financial Literacy, Entrepreneurship Education sowie Berufsorientierung und Bildungsberatung. Kernstück ist ein Online-Berater, mit dem man etwa nach Bundesland oder Schulstufe genau diejenigen Angebote herausfiltern kann, die für den Unterricht benötigt werden.

Nähere finden Sie auf der Website der Initiative.

Peer-to-Peer Online-Workshops für Jugendliche zum Thema "Gewalt"

Im Zuge der COVID-19-Krise entwickelten Gruppenleiter/innen und teilnehmende junge Frauen aus dem Projekt "Heldinnen" und "Heroes" in der Steiermark gemeinsam ein Online-Format (MS Teams oder ZOOM) für Jugendliche ab 14 in ganz Österreich zur Auseinandersetzung mit Rollenbildern und geschlechterbezogenen Gewaltformen mit besonderem Fokus auf traditionsbedingte Gewalt. Ziel ist die Sensibilisierung für Frauen- und Mädchenrechte bzw. für Gleichberechtigung. Finanziert ist das Projekt über den ÖIF (Österreichischer Integrationsfonds).

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Caritas beziehungsweise bei: heldinnen@caritas-steiermark.at oder emina.saric@caritas-steiermark.at oder carlota.egeda-delgado@caritas-steiermark.at.

BetterGeoEdu 2.0

BetterGeo ist eine Erweiterung zum Computerspiel Minecraft, mit der das Thema Rohstoffe auf innovative Weise vermittelt wird. Es richtet sich an die Primarstufe sowie Sekundarstufe I. Mit der Minecraft-Erweiterung BetterGeo lernen Schüler/innen spielerisch über Rohstoffe und deren Weg in unsere Alltagsprodukte. Die Montanuniversität lädt die Lehrpersonen zu Fortbildungen ein und Unterrichtsmaterial wird zur Verfügung gestellt. Auch können Workshops an Schulen abgehalten werden.

Details und Informationen zur Teilnahme finden Sie auf der Website von BetterGeoEdu 2.0.

Abenteuer Informatik

Abenteuer Informatik ist ein Programm der Fakultät für Informatik der TU Wien, das unter dem Credo steht: Informatik begreifen und dabei Spaß haben. In Workshops für Schulklassen aller Schultypen ab der 5. Schulstufe (Spezielle Workshops für die Unterstufe und Oberstufe) begeben sich Schülerinnen und Schülerinnen. ihre Lehrerinnen und Lehrer, aber auch angehende Studierende, auf spannende Entdeckungsreisen in didaktisch aufbereitete Themen der Informatik. Dabei werden sie von geschulten studentischen Guides zum Experimentieren und Spielen angeregt und mit Informationen versorgt.

Details finden Sie auf der Website der TU Wien.

NEU: Akkreditierung im neuen Erasmus+ Programm

KA229 Schulpartnerschaften und KA101/KA102 Mobilitätsprojekte werden zu KA120 Erasmus+ Akkreditierung. Somit kann eine akkreditierte Institution Schüler/innen, Lehrer/innen und Bildungspersonal entsenden und muss nicht länger in verschiedenen Leitaktionen beantragen. Besprechen Sie diese neue Form der Teilnahme mit Ihrem Kollegium und machen Sie die ganze Schulgemeinschaft mobil.

Ihre Institution beantragt einmalig eine Akkreditierung im Programm. Nach erfolgreicher Akkreditierung kann jährlich um finanzielle Mittel für Mobilitäten angesucht werden.

Weitere Informationen finden Sie im Bereich der Schulbildung wie auch im Bereich der Berufsbildung auf der Website des OeAD.

#Schule lernt aus Krisenzeiten

Gefördert von der Innovationsstiftung für Bildung läuft beim OeAD die Ausschreibung #Schule lernt aus Krisenzeiten. Um Lerneffekte durch die COVID-19-Situation zu reflektieren und gezielte Maßnahmen für die Schulentwicklung zu setzen, können Schulen ab sofort bis zu Euro 2.000 für Aktivitäten im ersten Schulhalbjahr 2020/21 beantragen. Gefördert werden unter anderem Weiterbildung und Coaching oder Maßnahmen zur digitalen Entwicklung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des OeAD.

Unterrichtsmaterialien für Geschichte und Sozialkunde und Politische Bildung zu „NACHBARN. Ein österreichisch-tschechisches Geschichtsbuch“

 Auf Basis des vom BMBWF mitgeförderten Geschichtsbuch stehen nun Unterrichtsmaterialien in Form von Modulen zur Verfügung, die unter anderem von der Universität Wien entwickelt wurden. Sie widmen sich Themen wie bspw. Nationalsozialismus, Leben an der Grenze sowie Stereotypen und bieten Schülerinnen sowie Schülern die Möglichkeit, (selbst-)reflexiv eine eigene, begründete Sichtweise darauf zu entwerfen. 

Die 13 Module (zwei davon als Exkursionen umsetzbar) nehmen Bezug auf Artikel im Geschichtsbuch, orientieren sich am Lehrplan der Sekundarstufe I und enthalten didaktische Anleitungen, Quellenmaterialien sowie Aufgaben für Schülerinnen und Schüler. 

„NACHBARN. Ein österreichisch-tschechisches Geschichtsbuch“, 2019 erschienen, stellt die jüngere Geschichte beider Länder sowohl wissenschaftlich fundiert als auch für einen breiten Leser/innenkreis aufbereitet dar. Damit wird ein Beitrag zum Abbau gegenseitiger Ressentiments und Stereotypen in beiden Ländern geleistet. 

Die Materialien können hier heruntergeladen werden: Österreichisch-tschechisches Geschichtsbuch

Empfehlungen für das Lehren und Lernen über den Holocaust – ein IHRA-Handbuch

Die Empfehlungen beziehen sich auf die Fragen, weshalb, was und wie soll über den Holocaust unterrichtet werden. Sie sind als Grundlage für Lehrerinnen und Lehrer, weitere Fachleute sowie politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger gedacht und werden sie bei folgenden Tätigkeiten unterstützen: 

  • Fachwissen über den Holocaust zu fördern, für akkurates Wissen und Verständnis zu sorgen und Bewusstsein für die möglichen Auswirkungen von Antisemitismus zu schaffen;
  • Ein motivierendes Unterrichtsklima beim Lernen über den Holocaust zu gestalten;
  • Kritisches und reflektiertes Denken über den Holocaust zu fördern, einschließlich der Fähigkeit, Holocaustleugnung oder Verharmlosung entgegenzutreten;
  • Zur Menschenrechtsbildung und zum Unterricht über Genozidprävention beizutragen.

Die Empfehlungen sind eine akkordierte Übersetzung der „Recommendations for Teaching and Learning about the Holocaust“, die 2019 von der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) herausgegeben wurden. Das BMBWF Holocaust Education Institut _erinnern.at_ hat sowohl an den Recommendations als auch an der deutschsprachigen Version mitgewirkt und ist Teil der österreichischen Delegation dieses Netzwerks an Fachleuten von Regierungen und Institutionen aus über 40 Ländern.

Sie können die Empfehlungen für das Lehren und Lernen über den Holocaust hier herunterladen:  erinnern.at: Empfehlungen für das Lehren und Lernen über den Holocaust“ – Ein IHRA-Handbuch

Infomailing Juni 2020

Erasmus+ 2021

Die Nationalagentur unterstützt Sie im Akkreditierungsprozess für zukünftige Mobilitätsprojekte und zu diesem Zweck ca. einstündige Webinare mit ersten Informationen an. Die Anmeldung für die Termine am 23. Juni (Schulbildung) und 24. Juni (Berufsbildung) ist noch möglich.

Den Link zur Anmeldung sowie weitere Informationen finden Sie auf der Website von Erasmus+.

Projekt „KONSUMENT in der Schule“

(Anmeldefrist: 23. Juni 2020)

 Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) bietet in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Verbraucherzentrum Österreich (ECC-Net) das Projekt „KONSUMENT in der Schule“ auch im Schuljahr 2020/21 an. 25 Klassen der 9. bis 11. Schulstufe aus ganz Österreich können von Oktober 2020 bis Juni 2021 an dem Projekt teilnehmen. In diesem Zeitraum erhalten sie kostenlos das Magazin KONSUMENT als Klassensatz an die Schule geliefert. Anfang/Mitte Oktober findet ein eintägiges Vorbereitungsseminar in Wien statt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des VKI.

Möglichkeit der Teilnahme an virtuellen Hauptversammlungen

Mehrere Aktiengesellschaften führen ihre Hauptversammlung zurzeit virtuell (zum Beispiel als Livestream) durch. Ablauf, Bericht des Vorstandes, Fragen der Aktionäre und Abstimmungen können daher live mit einer interessierten Schulklasse miterlebt werden. Dadurch kann Wirtschafts- und Finanzbildung praxisnah vermittelt werden und Schüler/innen können in die Rolle einer Aktionärin/eines Aktionärs schlüpfen. 

Auf der Website der Wiener Börse finden Sie die Termine sämtlicher Hauptversammlungen bis Ende Juni.

Science gegen Corona

Science Pool entwickelt für den Herbst eine Reihe an Programmen, die sich – aufbereitet für verschiedene Altersgruppen – mit dem Thema Virologie und Immunologie befassen. Ziel ist es, eine umfassende Aufklärung zu starten und Kindern, Lehrenden, Pädagog/inn/en und Schüler/inne/n Werkzeuge an die Hand zu geben, die ihnen ermöglichen, Fakten zu erkennen und Mythen zu entlarven. Letztendlich sollen diese Programme dazu beitragen, die Impfmüdigkeit in eine aktive Impflust zu verwandeln. Die Programme werden in den Sommerferien getestet und evaluiert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Science Pool.

#ePolitischeBildung

Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule hat digitale Lerninhalte für den Fernunterricht (inkl. der Angebote der „eAktionstage Politische Bildung 2020“) in Form eines Padlet zusammengestellt. Diese Inhalte können natürlich auch nach der Phase des Distance Learnings für den Unterricht genutzt werden.

Weitere Informationen bzw. alle Inhalte finden Sie im Padlet.

#Deutsch FAIRnetzt

Seit Februar 2020 steht mit #Deutsch FAIRnetzt ein umfangreicher Pool an Praxismaterialien für die Primarstufe zur Verfügung, um Schüler/inne/n beim Aufbau der Alltags- und Unterrichtssprache Deutsch zu unterstützen. Die praktischen Aktivitäten sowie darauf abgestimmte digitale Aktivitäten eignen sich insbesondere für Deutschförderklassen und Deutschörderkurse und sind im integrativen Regelunterricht einsetzbar.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des ÖSZ.

Digitales Lernen mit eTwinning

Die europäische Gemeinschaft für Schulen eTwinning bietet Pädagog/inn/en ein virtuelles Klassenzimmer, eine Plattform, um zu kommunizieren, zu kooperieren, Projekte zu entwickeln, sich auszutauschen und zahlreiche Online-Veranstaltungen zur beruflichen Weiterbildung. Zielgruppe sind alle Personen (Lehrer/innen, Schulleiter/innen, Bibliothekare und Bibliothekarinnen et cetera), die in einer Schule in einem europäischen Land arbeiten. eTwinning wird von Erasmus +, dem Europäischen Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, kofinanziert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von eTwinning.

IMST-Herbsttagung

(23. und 24. September 2020)

Die IMST-Herbsttagung findet am 23. und 24. September 2020 unter dem Thema "Distance Learning in den MINDT-Fächern" erstmals online statt. Die Keynote hält Univ. Prof.in Christiane Spiel zu digitalem Lernen unter COVID-19-Bedingungen. Am Folgetag wird in den Fachdidaktikgruppen zu den Erkenntnissen der letzten Monate diskutiert.

Weitere Informationen finden Sie demnächst auf der IMST-Website.

15 Jahre eTwinning: Fotokampagne

eTwinning bietet seit mittlerweile 15 Jahren allen Pädagoginnen und Pädagogen in Europa eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen, zu kooperieren, sich fortzubilden und Projekte zu entwickeln. Anlässlich des heurigen Jubiläums möchte lädt eTwinning alle Schulen und Kindergärten herzlich ein, Fotos ihrer eTwinning-Projekte für ein Jubiläumsvideo einzusenden.

Weitere Informationen auf der Website

Infomailing vom 26. Februar 2020

Safer Internet Aktionsmonat Februar 2020

Anlässlich des internationalen Safer Internet Aktionstags am 11. Februar hat das BMBWF im Februar täglich ein bestehendes Angebot vorgestellt. Die gesamte Sammlung an Unterrichtsmaterialien, Informations- und Unterstützungsangeboten und Online-Kursen finden Sie zum Nachlesen auf der Website des BMBWF

Aktion "Österreichische Jugend lernt ihre Bundeshauptstadt kennen" (Wien-Aktion)

Anmeldezeitraum: 1. März bis 30. April 2020

Die Aktion "Österreichische Jugend lernt ihre Bundeshauptstadt kennen" (Wien-Aktion) führt Schulklassen im Zuge eines einwöchigen Aufenthalts nach Wien um die historisch-politische, kulturelle, wissenschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung der Stadt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erleben. Im Preis von 165 Euro pro Person sind Unterkunft, Verpfegung, maximal 10 Führungen sowie ein Theaterbesuch inkludiert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BMBWF

Aktionstage Politische Bildung

23. April 2020 bis 9. Mai 2020

Die Aktionstage Politische Bildung sind eine österreichweite Kampagne des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung und werden von Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule koordiniert. Freuen Sie sich jetzt schon auf spezielle Veranstaltungen in allen neun Bundesländern sowie auf unterschiedlichste Online-Angebote, die im Zeitraum der Aktionstage freigeschaltet werden.
Auch im Jahr 2020 werden die Aktionstage Politische Bildung wieder im gewohnten Zeitraum vom Welttag des Buches am 23. April bis zum EUropatag am 9. Mai stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Zentrum polis.

Themenplattform für Diplomarbeiten und Vorwissenschaftliche Arbeiten

Die Young Science-Themenplattform bietet Themen für Diplomarbeiten und Vorwissenschaftliche Arbeiten inklusive Schüler/innenworkshops und Webinaren an.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Young Science

Berufsorientierung während einer Europameisterschaft: EuroSkills 2020 und Try a Skill

16. bis 20. September 2020

Vom 16. bis 20. September 2020 wird Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I und II im Rahmen der Berufseuropameisterschaft (EuroSkills 2020), die in Graz stattfindet, die einzigartige Möglichkeit geboten, den besten Fachkräften Europas bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen sowie Berufe auch selbst auszuprobieren und kennenzulernen. 

Alle Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der
Website beziehungsweise unter der
Servicetelefonnummer Try a Skill: +43 316 601-2058  oder
per Email tryaskill@euroskills2020.at.

Heldinnen. Mein Leben in meiner Hand

Im Rahmen des Projekts Heldinnen. Mein Leben in meiner Hand setzen sich Mädchen beziehungsweise junge Frauen mit dem Thema Gewalt gegen Frauen mit besonderem Fokus auf traditionsbedingte Gewalt (Gewalt im Namen der Ehre) im Kontext von Generationenkonflikten (ähnlich dem auf Burschen ausgerichteten Projekt HEROES) auseinander. Nach ihrer Ausbildung werden die jungen Frauen, welche selbst Erfahrungen mit der Thematik mitbringen, befähigt, selbst Workshops an Schulen zu dieser Thematik durchzuführen (Peer-to-peer-Education). 
Die Zielgruppe sind Mädchen ab 14 Jahren in ganz Österreich. Die dreistündigen Schulworkshops werden kostenlos und österreichweit ab März 2020 angeboten. Ziel ist die Sensibilisierung für Frauen- und Mädchenrechte beziehungsweise für Gleichberechtigung. Finanziert ist das Projekt über den Österreichischen Integrationsfonds. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Caritas Steiermark über
heldinnen@caritas-steiermark.at oder christine.hoffelner@caritas-steiermark.at.

Microsoft Technical Certifications (MTC) – Kompetenznachweis für Cloud-Computing 

Alle bestehenden MOS-/MTA-Prüfungsstandorte können ab sofort auch die neuen MTC Azure Fundamentals (AZ900) und Microsoft 365 Fundamentals (MS900) Zertifizierungen für ihre Schüler/innen anbieten. Das MTC-Zertifikat umfasst Wissen zu Cloud-Computing und Microsoft/Office 365 Services. Für Lehrer/innen aus eEducation-Schulen werden die Prüfungsgebühren von eEducation übernommen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BMBWF.

„Lesen macht dich sicher“ – Verkehrserziehung und Leseförderung

12 bunte Poster bieten innerhalb von 12 Wochen spannende Leserätsel zum Thema Verkehrs- und Mobilitätserziehung im Schuleingangsbereich: gemeinsames Rätseln, Lesepass und Abschlussrätsel sorgen für Spannung, Lesen und Diskussionen. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Netzwerks Verkehrserziehung.

Neue Online-Tools der Oesterreichischen Nationalbank

Die Web-Applikation m€ins schafft einen Überblick über die persönlichen Einnahmen und Ausgaben und ermöglicht die Einbindung von mehreren Konten und Sparbüchern. Das besondere an m€ins ist die Berücksichtigung von Bargeldtransaktionen als auch eine umfangreiche Planungsfunktion. 
Mit dem Online-Tool „PIA – Persönliche InflationsApp“ werden Themen rund um die Inflation altersgerecht erarbeitet. So kann ein persönlicher Warenkorb zusammengestellt und eine persönliche Inflationsrate berechnet werden. Mit den dazugehörigen Arbeitsblättern eignet sich PIA bestens für den Einsatz im Unterricht.

Weitere Informationen zur App m€eins sowie zum Online-Tool PIA finden Sie auf den jeweiligen Websites. 

Bildünger Challenge 2020: Ansuchen um Projektförderung

Im April 2020 startet die Einreichphase für die Bildünger Challenge 2020, eine Initiative der Sinnbildungsstiftung, eine Co-Stiftung der Innovationsstiftung für Bildung (ISB). Gesucht werden (Schul)Projekte, welche Lösungen für konkrete Herausforderungen und Problemstellung in den Bereichen „Bildungsübergänge“ und „Zukunftskompetenzen“ aufzeigen. 

Weitere Informationen zur Ausschreibung ab April finden Sie auf der Website der Bildünger Challenge 2020.

Bericht: Ratsempfehlung zur Etablierung von Entrepreneurship

Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung empfiehlt die Etablierung von Entrepreneurship fördernden Kompetenzen im österreichischen Bildungssystem. Die Ratsempfehlung können Sie im PDF des Rats für Forschung und Technologieentwicklung lesen. 

SAP Competence Pass (SAP CP)

Die Zertifizierungen der – in Kooperation mit SAP Österreich entwickelten – SAP Competence Pass Reihe werdenfür den Schulbereich zu attraktiven Preisen angeboten. Der Preis beträgt 49,00 Euro inklusive USt pro Zertifizierungsprüfung und gilt für Schüler/innen an österreichischen Schulen.
Achtung: Der vergünstigte Preis von 49,00 Euro gilt ausschließlich für den Competence Pass (SAP CP). Die SAP-Anwenderzertifikate werden mit 30. Juni 2020 eingestellt. Sie können bis dahin noch um 96,00 Euro erworben werden. Bitte beachten Sie die Auswahl auf der Seite von biz:Consult.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BMBWF

Schule trifft Wirtschaft

Das innovative Online-Service für Pädagog/inn/en schule-trifft-wirtschaft.at bietet zahlreiche Services, Informationen und Initiativen rund um die Bereiche Wirtschaftsbildung und Financial Literacy, Entrepreneurship Education sowie Berufsorientierung und Bildungsberatung.

Alle Informationen und Materialien finden Sie auf der Website.

Infomailing vom 3. Dezember 2019

Abstimmen und gewinnen: Wahl zum Wissenschaftsbuch des Jahres

Stimmen Sie ab und wählen Sie das Wissenschaftsbuch des Jahres 2019! Wie jedes Jahr wird der Preis auch diesmal in vier Kategorien vergeben: Naturwissenschaft & Technik, Medizin & Biologie, Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und Junior-Wissensbücher. Die Gewinnertitel werden am 10. Februar 2020 veröffentlicht und im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung am 10. März 2020 prämiert. 
Ziel des Projekts „Wissenschaftsbuch des Jahres“ ist es, Leistungen der Forschung und den heutigen Stand der Errungenschaften zu kommunizieren und das Buch als zentrales Medium der Wissensvermittlung in den Fokus zu rücken.
Unter allen, die bis 7. Jänner 2020 ihre Stimme abgegeben und am Gewinnspiel teilgenommen haben, werden spannende Preise verlost.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website „Wissenschaftsbuch des Jahres“

Internationaler Tag der Bildung

24. Jänner 2020

Am 24. Jänner 2020 wird der Internationale Tag der Bildung begangen. Die UN-Mitgliedstaaten wollen damit auf die Bedeutung von Bildung hinweisen, ein zentrales Anliegen auch im Rahmen der Sustainable Development Goals (SDGs).
Weitere Informationen zum Internationalen Tag der Bildung finden Sie auf der Website der UNESCO.

Aktionsmonat Safer Internet 

Februar 2020

Aus Anlass des internationalen Safer Internet Days am 11. Februar 2020 wird der Februar von der Koordinationsstelle Saferinternet.at und dem BMBWF zum Safer Internet Aktionsmonat ausgerufen, alle Schulen werden eingeladen, sich mit der verantwortungsvollen und sicheren Nutzung von Technologien und Internet auseinanderzusetzen und eigene Projekte unter Einbindung aller Schulpartner umzusetzen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Safer Internet.

Erasmus+ – Aufruf für die Antragsrunde 2020

Die Europäische Kommission hat den Aufruf zur Einreichung von Projekten im EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport für die Antragsrunde 2020 veröffentlicht. 
Das EU-Programm Erasmus+ bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für grenzübergreifende Kooperationsprojekte und internationale Mobilitäten. Die Nationalagentur Erasmus+ Bildung berät und betreut alle (potentiellen) Antragsteller und Interessierte. Hintergrundinformationen finden Sie auf der Website von Erasmus+ Bildung

Im Folgenden finden Sie Informationen zu den laufenden Antragsfristen für 2020:

  • Mobilitätsprojekte: 05.02.2020, 12:00 Uhr
  • Kooperationsprojekte: 24.03.2020, 12:00 Uhr 
  • Europäische Hochschulen, Wissensallianzen und Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten: 26.02.2020, 17.00 Uhr 
  • Kapazitätsaufbau im Bereich Hochschulbildung: 05.02.2020, 17.00 Uhr 
  • Aktion Jean Monnet: 20.02.2020, 17.00 Uhr

Erasmus+ - Unterstützungsangebote 

Ihre Einrichtung plant ein Erasmus+ Mobilitätsprojekt einzureichen? Um Ihnen bei der Vorbereitung des Projektantrags bestmögliche Unterstützung bieten zu können, führt die Nationalagentur Erasmus+ Bildung Final Checks in mehreren Bundesländern sowie via Telefon durch.  Die Termine finden Sie auf Website der Nationalagentur unter Veranstaltungen.

Informationsveranstaltungen für zukünftige Erasmus+ Antragstellerinnen finden laufend in Vorbereitung auf die Antragsrunde 2020 statt.

Weitere Informationen auf der Website der Nationalagentur Erasmus+ Bildung 

KA3-Aufruf veröffentlicht: Zentren der beruflichen Exzellenz

Einreichfrist 20. Februar 2020, 17 Uhr Ortszeit Brüssel

Das übergeordnete Ziel dieser Aufforderung besteht in der Förderung des Auf- und Ausbaus transnationaler Kooperationsplattformen von Zentren der beruflichen Exzellenz zur Vernetzung von Zentren, die in einem bestimmten lokalen Umfeld tätig sind, auf europäischer Ebene. Mit den Plattformen sollen Referenzpunkte für die Berufsbildung mit weltweitem Vorbildcharakter geschaffen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Nationalagentur Erasmus+ Bildung.

Wanderausstellung Minderheitenschulwesen

Wanderausstellung zum Minderheitenschulwesen – Die Ausstellung zielt darauf ab, die Identität und das eigene Geschichtsbewusstsein der österreichischen Minderheiten, auch Volksgruppen genannt, zu stärken. Darüber hinaus soll auch die verstärkte Wahrnehmung der Minderheiten in der österreichischen Mehrheitsgesellschaft sowie die Erweiterung der Kenntnisse über Minderheitenpolitik und Minderheitenrechte gestärkt werden. Akzeptanz, Wertschätzung und Respekt, die Anerkennung einer zunehmend vielfältigen Gesellschaft und die Bekämpfung von Vorurteilen gegenüber allen Gruppen in der Gesellschaft sowie eine Stärkung der Mehrsprachigkeit sind weitere wichtige Zielsetzungen der Ausstellung. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Demokratiezentrums

Europass-Bewerbungstraining in englischer Sprache

Das Europass-Zentrum kann jedes Jahr 3-4 Termine für ein zweistündiges Europass-Bewerbungstraining in englischer Sprache für Schüler/innen und Jugendliche anbieten. Dabei werden nach einer kurzen Vorstellung der Europass-Dokumente (vor allem des Lebenslaufs), Bewerbungsgespräche mit unserem Trainer (ein Native Speaker aus den USA) simuliert.

Wenn Sie / Ihre Schule Interesse an einem Training im Jahr 2020 haben, schreiben Sie uns bitte ein E-Mail an europass@oead.at. Die Trainings werden auf „first come - first served“ Basis vergeben.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Europapass Österreich.

Unterrichtsangebot Finanzbildung für Schüler/innen

Das Institut für Wirtschaftspädagogik hat einen Pädagogik-Workshops für Experten/innen aus dem Finanzbereich eingerichtet. Praxisexperten/innen, die diesen Workshop absolviert haben, stehen Lehrpersonen österreichweit als Experten/inn/en zu speziellen (frei zu vereinbarenden) Themen aus dem Bereich der Finanzbildung zur Verfügung und können gerne in den Unterricht eingeladen werden. 
Interessierte Lehrpersonen können sich unter dem Betreff "Finanzbildung" per Mail bei Prof.(FH) Mag. Otto Lucius, Vorstandsbeauftragter für Finanzbildung, Österreichischer Verband Financial Planners anmelden: office@afp.or.at.

Project Access: Unterstützung bei der Bewerbung an internationale Spitzenunis

Sie kennen Schüler in Ihrer Schuler/innen, welche das Potenzial hätten, an einer internationalen Top-Universität wie Oxford, Harvard et cetera zu studieren? Der ehrenamtliche Verein Project Access hat es sich zum Ziel gesetzt, Schüler/innen bei der Bewerbung an internationalen Spitzenunis zu unterstützen – und zwar völlig kostenlos. Haben Sie potentiell interessierte Schüler/innen in Ihren Klassen? Dann helfen Sie uns, ihnen die Möglichkeit eines Studiums an einer der weltbesten Universitäten zu geben und leiten Sie die Informationen zu Bewerbung an diese weiter.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Project Access Austria.

Infomailing vom 9. Oktober 2019

Jetzt einreichen! Schulkulturbudget für Bundesschulen 2019/2020

Einreichfrist: bis 21.10.2019

Das Schulkulturbudget für Bundesschulen unterstützt Projektideen, in denen gemeinsame Lernprozesse von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Künstlerinnen und Künstlern initiiert werden. In diesem Schuljahr steht die Aktion unter dem Themenschwerpunkt „More than Bytes – Kulturelle Bildung und digitale Medien“. Zusätzlich sind auch Einreichungen zum Thema Klimaschutz willkommen.

Weitere Informationen und das Formular zur Einreichung finden Sie auf der Website von KulturKontakt

Global Education Week 2019

18.-24.11.2019; Anmeldeschluss für Workshops: 15.11.2019

Auch heuer findet europaweit zum 21. Mal die Global Education Week statt. Im Rahmen dieser Schwerpunktwoche soll kritisches Bewusstsein für globale Fragestellungen gefördert werden. Zugleich sollen Veranstaltungen stattfinden und Bildungsangebote zur Verfügung stehen, die folgende Themenbereiche berühren:
Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen (SDGs), Klimawandel & Klimaschutzmaßnahmen, Global Citizenship Education, Globales Lernen, Globalisierung, nachhaltige Entwicklung, Menschenrechte, fairer Handel, Friedenssicherung und Konfliktbewältigung, Gender, globale Umweltfragen und interkulturelles Lernen. 
Schulen erhalten Unterstützung in ihren Aktivitäten rund um das Globale Lernen. In speziellen Workshops können Schüler/innen ihre Ideen zum Klimawandel kreativ umsetzen.

Global Education Week

Ausschreibung Talente regional

Einreichfrist: 05.12.2019 12:00 Uhr

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) setzt mit dem Förderschwerpunkt Talente auf den Nachwuchs – junge Menschen für eine Karriere in der österreichischen Forschungslandschaft begeistern.
Was wird gefördert?
Talente regional ermöglicht eine umfassende und nachhaltige Vernetzung von Bildungseinrichtungen mit Partner/inne/n aus Wirtschaft und Forschung. Im Zentrum stehen die Entwicklung und die Umsetzung vielfältiger, attraktiver Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche rund um Forschung, Technologie und Innovation in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Forschungsförderungsgesellschaft.

Die Zauberflöte für Kinder

21.2.2020, Wien. Anmeldeschluss: Mitte November 2019 

Die Initiative "Zauberflöte für Kinder" besteht seit mehr als zehn Jahren und ist ein fester und mit großer Begeisterung angenommener Bestandteil der Kulturprogramme für Schulen. Die Aufführungen finden am 21. Februar 2020 in der Wiener Staatsoper statt. Die Anmeldung erfolgt über die Bildungsdirektionen.

Weitere Informationen zur Anmeldung

KUBI-TAGE 2020: Tage kultureller Bildung an Schulen

Einreichfrist: Mai 2020

Im Rahmen der UNESCO International Arts Week finden im Mai 2020 unter dem Motto „Am Puls der Zeit“ erneut die KuBi-Tage (Tage kultureller Bildung) statt. Ziel der KuBi-Tage ist es, durch ein gemeinsames Auftreten die künstlerisch-kreativen Aktivitäten an Österreichs Schulen ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und ihre Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung und die Kreativität der Schülerinnen und Schüler zu unterstreichen.

Weitere Informationen und Hinweise zur Anmeldung

"culture connected 2019/2020"

Einreichfrist: 3.12.2019

Die Initiative Culture connected sucht Kunst- und Kulturprojekte für das Schuljahr 2019/20. Ziel ist die Unterstützung von Kooperationsprojekten zwischen Schulen und Kulturpartnern. Als Anregung wird empfohlen im Schuljahr 2019/20 Projekte zum Themenschwerpunkt „More than bytes – Kulturelle Bildung und digitale Medien“
umzusetzen. Besonders willkommen sind Projekte, die sich auch mit Klimaschutz befassen.

Weitere Informationen und das Formular zur Einreichung finden Sie auf der Website von KulturKontakt.

Verkehrs- und Mobilitätserziehung an Österreichs Schulen 

Aktion "Mach dich sicher" – du hast was zu verlieren!

Verkehrssicherheitsaktion auf den 3.-8. Schulstufen
Angurten ist wichtig: Schüler/innen, die das wissen, können eigenverantwortlich handeln und das Thema auch in die Familien tragen. Die Aktion soll die Motivation zur Verwendung des Gurtes bei Schüler/innen, Eltern und Autolenker/innen stärken. „Mach dich sicher“ wird gemeinsam mit dem Bundesministerium für Inneres durchgeführt.

Aktion "Zebrastreifen"

Verkehrssicherheitsaktion auf den 3.-9. Schulstufen
Sehr viele Unfälle passieren auf den Zebrastreifen. Aufmerksamkeit und richtiges Handeln sind wichtig. Den Schüler/innen soll diese Initiative vor Augen führen, dass sich zahlreiche Autolenker/innen nicht an vorgegebene Regeln halten. Dieses Fehlverhalten sollte immer einkalkuliert werden.

Mehr Informationen auf unserer Wverkehrserziehung_vsaebseite zu Verkehrssicherheitsaktionen 

YouthStart Challenges: Förderung der Entrepreneurship-Kompetenzen von Jugendlichen 

Bringen Sie Entrepreneurship in Ihren Unterricht! Im Rahmen der Youth Start Entrepreneurial Challenges wurden für alle Altersgruppen zwischen 7 und 19 Jahren zahlreiche Lehr-und Lern-Formate entwickelt. Im Zentrum steht dabei die Vermittlung von Kompetenzen im kognitiven, persönlichen, wirtschaftlichen, ethischen und gesellschaftlichen Bereich. 18 Challenge-Familien decken ein breites Spektrum an Inhalten, Übungen und Situationen aus der Entrepreneurship Education ab, die ein gemeinsames Ziel haben: junge Menschen für neue Ideen zu begeistern und deren kreative Umsetzung zu fördern. Mit den Materialien zum Downloaden wendet sich die Initiative an Kinder der Primarstufe ebenso wie an Jugendliche der Sekundarstufe I und II. Sie alle werden altersgerecht durch die Challenges herausgefordert.

Youth Start Entrepreneurial Challenges 

Starte Dein Projekt: kostenfreie Workshops mit Entrepreneur/innen (auch an der Schule)

Die Initiative „Starte dein Projekt“ unterstützt Schülerinnen und Schüler an berufsbildenden höheren Schulen dabei, ihre Projekte umzusetzen. Ziel der Plattform ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Ideenfindung, dem Projektmanagement und der Finanzierung zu unterstützen. Zur Unterstützung werden unter anderem. drei kostenfreie Workshop-Formate angeboten, die Geschäftsmodell-Denken, Projektmanagement-Tools und die Basis für die Durchführung einer Crowdfunding-Kampagne vermitteln. Die Workshops werden von JungunternehmerInnen gehalten, die aus der Praxis erzählen, worauf bei der Umsetzung eines Projekts zu achten ist.

Starte Dein Projekt

Infotour Erasmus+ für die Antragsrunde 2020 

Sie möchten in der Antragsrunde 2020 mit Erasmus+ ein europäisches Schulprojekt starten? Sie möchten gemeinsam mit Ihrer Klasse eine Partnerschule besuchen oder sich selbst europäisch vernetzt fortbilden? Die Nationalagentur Erasmus+ Bildung (OeAD-GmbH) unterstützt Sie dabei und berät Sie über Ihre Möglichkeiten im Programm Erasmus+ Schulbildung. 
Nutzen Sie unsere Informationsveranstaltungen und erfahren Sie Grundlegendes zu den Fördermöglichkeiten von Projektpartnerschaften, Kursbesuchen, Job-Shadowings und Unterrichtsmöglichkeiten mit dem EU-Programm Erasmus+ Bildung.

Die Termine der einzelnen Informationsveranstaltungen sowie nähere Details finden Sie auf der Website des OeAD